Februar 6, 2018

Ästhetik

Ästhetische Dermatologie

Genetische Veranlagung, Lebensstil, Ernährung, UV-Belastung und Umwelt sind wichtige Faktoren, die einen großen Einfluss auf Hautalterung und Faltenbildung haben. Um hier die natürliche Schönheit Ihrer Haut zu erhalten oder zu verbessern, muss nicht immer gleich ein Skalpell zum Einsatz kommen.

Gerne erstellen wir mit Ihnen gemeinsam ein individuelles Behandlungskonzept, um ein Festhalten an der eigenen Authentizität zu gewährleisten. Vor jeder Behandlung steht ein ausführliches Beratungsgespräch. Dabei stehen Sie und Ihre Wünsche im Mittelpunkt.

Das Anti-Aging-Konzept umfasst:

  • Hautpflege und Lichtschutz
  • Falten- und Narbenbehandlung mit Botulinumtoxin, Fillern und
  • PRP (Eigenblutplasma)
  • Fruchtsäure-Peeling
  • Mikroneedling
  • Ultraschall
  • PDT (Photodynamische Therapie)
  • Ernährungsberatung

 

Faltentherapie

Für jeden Faltentyp gibt es eine entsprechende Lösung, um die individuelle Schönheit und Persönlichkeit zu unterstreichen.

Ästhetische Dermatologie mit Anti-Aging AnwendungSo dient Botulinumtoxin der effektiven Behandlung mimischer Falten. Es wirkt durch eine Entspannung der hyperaktiven Bereiche der mimischen Muskulatur. Damit lassen sich vor allem Mimik-Falten im Stirnbereich und in der Augenregion – wie Denk- und Zornfalten oder Krähenfüße reduzieren.
Falten, die durch Nachlassen der natürlichen Hautspannung (Elastose) hervorgerufen werden, können gut mit Hyaluronsäure (Filler) behandelt werden. Diese ist ein wichtiger natürlicher Baustein der Haut. Ausgeprägte Nasolabialfalten lassen sich hiermit ausfüllen. Auch zur Lippenverschönerung bei kleinen radiären Fältchen lässt sich die Hyaluronsäure einsetzen.
Beim PRP-Verfahren -auch  Plasmalift – genannt, wird aus Eigenblut angereichertes Blutplasma hergestellt, das auf natürliche Weise mit Wachstumsfaktoren angereichert ist. Dies ist besonders für Patienten interessant, die keinen Fremdstoff in die Haut möchten oder zu Unverträglichkeiten neigen. Es handelt sich um eine der innovativsten, effektivsten und sichersten Lösungen bei der Bekämpfung des natürlichen Alterungsprozesses.

Für die sichtbare Verbesserung des Hautbildes lässt sich auch die PDT (Photodynamische Therapie) sehr wirkungsvoll zur Verjüngung der Haut einsetzen.

 

Medizinische Kosmetik

In der Medizinischen Kosmetik dienen Gesichtsbehandlungen zur unterstützenden Therapie von Akne, Rosazea (Couperose), der Perioralen Dermatitis sowie anderer entzündlicher und kosmetisch beeinträchtigender Gesichtshautveränderungen. Grundlage dieser begleitenden Therapie sind Tiefenreinigungen, Lymphdrainagen bei Ödemflüssigkeiten in der Gesichtshaut sowie Masken mit Wirkstoffen. Deren Auswahl richtet sich nach der zugrunde liegenden Hauterkrankung.

So ist das Fruchtsäure-Peeling eine effektive Behandlung, die sehr sicher zur Therapie bei Akne, grobporiger und fettiger Haut, aber auch bei Pigmentsörungen, lichtbedingter Hautalterung und Hautfältchen eingesetzt wird. Zur Durchführung wird die Fruchtsäure (Glykolsäure) – ein natürliches Produkt – verwendet. Sie bewirkt eine Lockerung der obersten Hautschicht und damit einer Lösung von Verhornungsstörungen, wie sie bei Akne und unreiner Haut typisch sind. Zudem kommt es zur Vermehrung und Neubildung von elastischen Fasern in den tieferen Hautschichten sowie zu einer Vermehrung der wasserbindenden Zellen. Das erhöht die Spannung der Haut und sorgt für eine Glättung der Falten.

Bei den Mikroneedling-Verfahren dringen kontrolliert feinste Nadeln in die Haut und öffnen Mikrokanäle. So können hochdosiert Wirkstoffe wie Eigenblutplasma, Vitamine, Hyaluronsäure oder Wachstumsfaktoren in das Hautgewebe eingebracht werden um z.B. Großporigkeit, Knitterfältchen oder Dehnungsstreifen zu behandeln.

Hochfrequenter Ultraschall allein und in Kombination mit Peeling oder Mikroneedling festigt das Gewebe und strafft die Haut sichtbar. Ultraschallbehandlungen werden immer beliebter, da diese die Fähigkeit besitzen, die Hautprozesse wieder in Balance zu bringen.

 

Narbenbehandlung

Der weiße Empfangstresen in der Praxis von Hautärztin Dr. Elvira GöllerDer Körper aktiviert bei einer Hautverletzung sofort einen Selbstheilungsmechanismus. Dessen Ziel ist, die Wunde zu schließen und eine Heilung ermöglichen. Verschiedene Faktoren können aber dazu beitragen, dass sich eine Narbe mehr oder weniger stark ausbildet. Da das Narbengewebe weniger elastische Fasern hat, sind Verhärtungen oder Schrumpfung möglich. Eine große, hässliche Narbe kann belasten und muss nicht sein. Zur Narbenbehandlung werden je nach Art, Ausprägung und Alter der Narbe verschiedene Methoden angewendet. Hierzu zählen das PRP-Verfahren mit Eigenblutplasma, die Vereisungstherapie, die operative Korrektur sowie der Einsatz von Silikon-Gel-Folien und Narbengels in Kombination mit Ultraschall und Mikroneedling. Ich berate Sie gern!